Browsing Tag

Hotel

Trattnig Mühle und Gatterer Mühle

22. März 2013

Historische Wahrzeichen von Bad Kleinkirchheim

Für seine Thermalquellen ist Bad Kleinkirchheim zu Recht weltbekannt. Doch die heilende Wirkung auf Körper und Geist ist nicht die einzige Verbindung zum Element Wasser: Jahrzehnte, bevor die ersten Gäste in die Nockberge pilgerten, waren die alten Flodermühlen der wichtigste Wirtschaftsfaktor.

Die Generation unserer Großeltern kann sich noch daran erinnern: Früher gehörte zu jedem Bauernhof auch eine kleine Mühle am benachbarten Bach. Mit ihrer Hilfe wurde das Getreide zu Mehl verarbeitet, woraus Brot gebacken wurde – damals wie heute Grundnahrungsmittel Nummer eins.

Einige dieser mittlerweile meist verfallenen oder abgerissenen alten Mühlen aus der Zeit um 1800 wurden wieder aufgebaut und können – wie etwa die Trattnig Mühle oder die Gatterer Mühle am St. Oswalder Bach – entlang des Kaninger Mühlenweges besichtigt werden.

Wandern in Kärnten

Wandern in Kärnten

Geschichte erleben

Bei Trattnig- und Gatterer-Mühle handelt es sich um sogenannte Flodermühlen: Wie bei einer Turbine schießt das Wasser durch eine Holzrinne auf ein horizontales Schaufelrad unter der Mühle, welches durch eine starre, senkrechte Achse den über ihr liegenden Mahlstein in Bewegung setzt. Flodermühlen wurden dort gebaut und verwendet, wo eine geringe Wassermenge, aber hohes Gefälle vorhanden war. Anderswo nur in Freilichtmuseen zu bewundern, sind die Flodermühlen in Bad Kleinkirchheim eine absolute Besonderheit.

Kulinarische Einkehr

Eine Tour durch das Bad Kleinkirchheimer Wasserreich macht nicht nur durstig, sondern bereitet auch Lust auf die Genusswelten in Ihrem Thermenhotel Ronacher. Ein erfrischender frisch gepresster Fruchtsaft bringt Ihre Energie wieder auf Vordermann, das Hauben-Dinner von Küchenchef Michael Oberrauter verwöhnt die Zunge und danach geht’s an die Hotelbar, wo Sie sich durch die Schätze des Weinkellers kosten können.

Wandern Sie auf den Spuren des historischen Thermal-Kurorts Bad Kleinkirchheim und genießen Sie die landschaftliche Vielfalt und die Kulinarik Kärntens.

Biken in Kärnten

21. März 2013

Radurlaub auf höchstem Niveau

Ob sportliches bergauf und bergab mit dem Mountainbike, ein gemütlicher Familienausflug zum nächsten Badesee oder Kilometerfressen auf dem Rennrad – mit rund 950 Kilometern Radwege und Mountainbike-Touren ist Kärnten für jeden Biker-Typ das perfekte Urlaubsziel.

Sanfte Hügel, steiles Terrain, Almen, Bergkuppen, Waldwege, dazu die prachtvolle Aussicht auf die schönsten Badeseen Österreichs – kurz: Bad Kleinkirchheim bietet ideale Bedingungen für Ihren Fahrradurlaub.

Auch ambitionierte Biker und Gipfelstürmer kommen in den Kärntner Nockbergen auf ihre Kosten. Über 1.100 km Rad- und Mountainbikewege und über 23.000 Höhenmeter – je nach Tour zwischen 250 und 2.060 Höhenmeter – das ist Biker-Urlaub in Reinkultur!

Bike- und Badespaß

Doch Ihr Fahrradurlaub in Bad Kleinkirchheim muss nicht gleich in Leistungssport ausarten. Angenehme Touren auf dem Gailtaler Radweg, dem See Radweg und auf dem Gitschtal Radweg sind für all jene ideal geeignet, die ohne große Anstrengung durch die Natur rollen möchten.

Im Seenreich Kärnten gehört zudem auch die Badehose und ein Handtuch auf den Gepäcksträger: Neben dem nahe gelegenen Millstättersee locken noch zahlreiche weitere Badeseen mit Trinkwasserqualität und Badetemperaturen bis zu 28 Grad – ideal für die kleinen Radler!

Für Jung und Alt

Während die Kids und Teenager im Rahmen der Young Rocket Bikecamps jede Menge Action erleben können, ist auch für Senioren kein Weg zu weit und kein Hügel zu hoch – im Sattel eines ausgeliehenen Elektro-Bikes.

MountainbikenUnterwegs einkehren

Weil Biken müde und hungrig macht, bietet sich eine kurze Rast in einem der zahlreichen Gasthäuser auf dem Weg an. Genießen Sie Kärntner Spezialitäten vom Feinsten und entspannen Sie ein wenig auf der Sonnenterrasse Ihres Rasthauses.

Zurück im Hotel erwartet Sie am Abend ein köstliches Hauben-Dinner, für das sich Chefkoch Michael Oberrauter mächtig ins Zeug gelegt hat. Hier schmeckt Ihre Zunge Natur pur. Besonderen Wert legt unser Küchenmeister auf regionale und biologische Produkte. Schlemmen Sie sich nach der anstrengenden Bike-Tour gesund in Ihrem Urlaubshotel Ronacher mit 4-Sterne-Service – so macht Aktiv-Urlaub in Kärnten Spaß und gute Laune!

Die Thermalquelle – Heilung und Erholung

19. März 2013

Der Jungbrunnen im Thermenhotel Ronacher

Schon im Mittelalter kamen die Menschen nach Bad Kleinkirchheim, um die heilende Wirkung des Thermalwassers zu genießen. Damals wie heute sprudelt das Wasser der Kleinkirchkeimer Thermen quellfrisch mit 34 bis 36 Grad aus der Erde.

Bereits im 11. Jahrhundert entdeckte man die geheimnisvolle, heilende Kraft des Bad Kleinkirchheimer Wassers – und schon zur Entstehungszeit des Ortes wurden die warmen Quellen genutzt. Es dauerte nicht lange, bis der erste „Wellnessbetrieb“ entstand: Schon im 17. Jahrhundert leiteten die Kleinkirchheimer das Quellwasser über Holzrohre in ein „Badehäusl“. Dort wurde das Wasser erhitzt und in Badewannen gefüllt. Die älteste schriftliche Erwähnung eines solchen Badebetriebs stammt aus dem Jahr 1670.

Ein wahrer Jungbrunnen

Mit einem Mineralgehalt, der nicht über 1000mg/l liegt, ist das Thermalwasser aus Bad Kleinkirchheim sehr vielfältig anwendbar. Unter anderem stärkt es den Kreislauf, das Immunsystem wird gegen Infektionskrankheiten gewappnet. Bindegewebe und Gefäße werden gestärkt sowie rheumatische Erscheinungen gelindert. Kein Wunder also, dass uralte Sagen behaupten, der einzig wahre Jungbrunnen läge in Bad Kleinkirchheim. Heute wird das Wasser mittels modernster Technik schonend aus einer Tiefe von rund 120 Metern gefördert und steht den Gästen des Thermenhotels Ronacher zur Verfügung.

Das klare Wasser erfreut die Gäste des Hotels in Bad Kleinkirchheim im Urlaub und bringt Entspannung und Erholung.Im Thermenhotel

In Ihrem Urlaubshotel Ronacher steht Ihnen das Thermal Hallenbad (32°C), der Thermal Whirlpool (35°C), das erste Sole-Thermalbad Österreichs inklusive Unterwassermusik und Wasserfall (35°C) und das Thermal Saunabecken (18-20°C) zur Verfügung.

Auch in den zahlreichen Behandlungen kommt das gesunde Heilwasser Ihrem Wohlbefinden zu Gute. Nehmen zur Tiefenentspannung nach der Massage beispielsweise noch ein Bad:

  • Baldrian-Lavendel-Bad
  • Heublumen-Bad
  • Rosmarin-Bad
  • Molke-Bad
  • Body Detox Elektrolyse Fussbad

Erleben auch Sie die heilende Wirkung der Thermalquellen und verbringen Sie Ihren Urlaub im Thermenhotel Ronacher in Bad Kleinkirchheim.