Monthly Archives

Juni 2009

Sternschnuppenbaden im Ronacher

25. Juni 2009

Simone und Markus RonacherNichts ist romantischer, als in einer lauen Sommernacht Sternschnuppen am Himmel verglühen zu sehen und sich bei jeder etwas zu wünschen.

Im August erwartet uns mit den Perseiden der
eindrucksvollste Sternschnuppenstrom des Jahres. Er erreicht seinen Höhepunkt in der Nacht vom 12. zum 13. August.

Dann sieht man mit etwas Glück bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde. Sie haben also viele Wünsche frei…….und am schönsten sieht man die Sterne hier in den Bergen.

Im August erwartet Sie im Ronacher abends exklusiv das

„Sternschnuppenbaden“

Verträumte, private Kuschelecken im Garten für Sie und Ihren Schatz
und natürlich Prosecco, um auf die gesichtete Wunschschnuppe anzustoßen.

Ich freue mich auf Sie!

An Sie denkend,
Simone Ronache
r

100 Jahre Ronacher – eine hundertjährige Geschichte des Wohlfühlens!

18. Juni 2009

FamilienfotoIch habe einen berührenden Brief gefunden, den damals Elisabeth – eine der 5 Ronacher Töchter – an Ihre Mutter Elise Ronacher schrieb.

„Liebstes Mutterle!
Recht, recht herzlichen Dank für das herrliche Pakerl! Zucker und Kaffee kommt doppelt zurecht, da diesen Monat wieder keine Zuteilung ist.
Frau Dr. Winkler ist so gut erholt zurück gekommen und lobt euch so dass ich ganz stolz auf euch bin. Sie sagt, soviel sie schon in Bäder herumgekommen ist, so rein und ordentlich war es noch nirgends in der Nachsaison, wo alles schon erlahmt und nachlässig wird (Letzteres anderswo). Und so nett ward Ihr zu ihr und so
gut war das Essen und so hübsch ist die Landschaft und die
Anna so eine Perle…“
Auszug aus dem Brief aus dem Jahre 1946

Auch heute ist es uns eine Freude Sie mit herrlicher Küche, tollen
Thermalbädern und natürlich vielen zuvorkommenden „Annas“
(170 sind es mittlerweile in beiden Hotels geworden) zu verwöhnen.

An Sie denkend,
Simone Ronacher

Kann denn Liebe Sünde sein…?

11. Juni 2009

Sophie und Markus Ronacher
Am Sonntag dürfen wir ihn knuddeln und herzen unseren Papa.
Alles Liebe zum Vatertag!

Wie wär´s mit selbstgemachten Marzipan-Nougat-Pralinen, die sind ganz schnell und einfach gemacht – und mit Liebe gemacht kann auch eine Praline keine Sünde sein:

Zutaten für ca. 20 Stück:

400g Marzipan-Rohmasse
250g Nougat
75g Pistazien (gemahlen)
255g Kuchenglasur (Schokolade)

Zubereitung:

Verkneten Sie das Marzipan mit den Pistazien und formen Sie daraus eine 2 cm dicke Rolle
– hiervon ca. 1cm dicke Stücke abschneiden.
In die Mitte der kleinen Scheiben eine Mulde drücken.

Danach das Nougat in gleichgroße Portionen teilen und kleine Kügelchen formen.
Legen Sie die Nougatkugeln in die Marzipanmulden
(jeweils 2 Marzipanhälften und 1 Nougatkugel)
und schließen Sie mit einer anderen Marzipanhälfte.
Die Ränder gut andrücken und erneut eine Kugel daraus formen.
Diese dann ca. 4 Std. in den Kühlschrank stellen.
Nun die Kuchenglasur erwärmen und die Kugeln darin tauchen.
TIPP: Wer keine Schokohände haben will, spießt die Kugeln mit Holzstäben auf.

An Sie denkend,
Simone Ronacher