Vorwort von Günther Beelitz

Günther Beelitz

Verehrte Kulturgastspiel-Freunde,

nun ist es wieder soweit! Die Kulturgastspiele gehen nach der bisherigen Erfolgsgeschichte natürlich weiter. Selbst, wenn man beim dritten Mal schon geneigt wäre, vom Entstehen einer Tradition zu reden, wollen wir uns mehr mit dem „Weitergeben der Flamme“ beschäftigen, wie dies Thomas Morus, der mittelalterliche Autor formulierte.

In einem Wohlfühl- und Genuss-Hotel vom Rang des Ronachers werden für die Kulturgastspiele weitere Verbesserungen des Veranstaltungssaales vorgenommen.

Der Doyen und singuläre Schauspieler, Regisseur und Oscar-Preisträger Maximilian Schell, der mit einer Lesung aus seinem Erinnerungsbuch „Ich fliege über dunkle Täler“, die diesjährigen Kulturgastspiele eröffnet, hat darin geschrieben: „Das ist vielleicht das Geheimnis der Kunst. – Das etwas bleibt! Vielleicht ist es sogar das Wesen der Kunst.“ Wir laden Sie ein, mit uns auf die Suche zu gehen, nach den Geheimnissen der Kunst. Lassen Sie sich durch das vielfältige Programm unserer außerordentlichen Künstler überraschen und mitreißen.