Michael Quast

GOETHE FAUST I
kommentierte Darbietung
mit Philipp Mosetter.
Darf man sich über das große deutsche Nationalepos
lustig machen? Wenn es so gekonnt
geschieht wie bei Michael Quast und Philipp
Mosetter, müssen selbst Goethe-Enthusiasten
nicht unter ihrem Niveau lachen. „Faust I“ ist
das Schlachtfeld für den Kampf zwischen Quast,
dem Meister der multiplen Rollengestaltung und
Mosetter, dem Meister der Fussnote, dem Geist,
der stets verneint, zuständig für Subtext und
Bühnenbild. Unter Hinzuziehung der Psychoanalyse,
der Quantentheorie und der Kunst, Papierflieger
zu falten, bieten die beiden Künstler einen
außergewöhnlichen Blick auf „Faust I”.
MICHAEL QUAST geb. 1959 in Heidelberg.
Schauspieler, Kabarettist, Regisseur und
Produzent; studierte a. d. Hochschule für
Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart;
Aufführungen am Theater Ulm, im Tigerpalast
in Frankfurt a. M., Oper Frankfurt ...; Mitbegründer
„Fliegende Volksbühne Frankfurt”;
Moderator des Deutschen Theaterpreis 2012
„Der Faust”; Auszeichnungen: „Salzburger
Stier”, „Deutscher Kleinkunstpreis”
PHILIPP MOSETTER geb. 1956 in Schramberg
im Schwarzwald. War Dozent für Sprachgestaltung
an der Hochschule für angewandte Kunst
in Wien und Mitglied der Fernsehshow „Quast”;
2000: Bucherscheinung „107 tragische Vorfälle”

  • Beginn: 20.30 Uhr
  • Einlass: ab 20 Uhr, Festspiel-Galerie

Anschließend „Meet and Greet”
mit der Künstlerin in der Bar-Lounge.
Ausstellung Christian Ludwig Attersee
im Ronacher Kunstraum und Genuss-Shop
geöffnet bis 23 Uhr
Kartenbüro und Info: +43 (0) 4240 282

Michael Quast
Michael Quast

GOETHE FAUST

Kommentierte Darbietung mit Philipp Mosetter

„Eine große Goethe- und Faust-Belustigung. Die Inszenierung ist unangreifbar.”
Frankfurter Rundschau
4. Gastspielwoche
Juni
Mi 12