Thermenhotel Ronacher Blog

Wohlfühlen à la Simone Ronacher

Simone Ronacher Blog

Mär 13 2013

Ein kleines Kirchlein mit großer Auswirkung

St. Kathrein: Kirche und Ursprung der Thermenquelle

Das kleine Kirchlein auf dem westlichen Berghang in Bad Kleinkirchheim wurde 1492 über der gleichnamigen Thermalquelle erbaut. Das spätgotische Gebäude steht seitdem schützend über dem tonnengewölbten Raum, in dem das Heilwasser aufgefangen wird, das einen ganzen Kurort mit gesundem und heißem Wasser speist.

Auch die Gäste des Thermenhotels Ronacher in Bad Kleinkirchheim profitieren von der hauseigenen Quelle! Das Wasser entspringt bei 36°C und verfügt über einen hohen Gehalt an Kalzium, Magnesium, Natrium und Kalium: Die Zusammensetzung führt zu heilenden Effekten im Körper, die im Thermenhotel zielgerichtet und professionell zur Anwendung kommen.

Die Geschichte einer Quelle

Entspannung im 5* Thermenhotel Ronacher

Quelle der Entspannung im Thermenhotel Ronacher

Zum ersten Mal findet die Quelle 1055 in der Fluchtgeschichte von Pfalzgraf Poto Erwähnung. Der Graf löschte unterwegs seinen Durst unwissend mit dem Quellwasser. Er stellte bald dessen heilende Wirkung an seinen Wundmalen fest und die Geschichte nahm ihren Lauf.

Eine Kirche zum Schutz

Wie bereits erwähnt, weisen historische Urkunden darauf hin, dass die Filialkirche St. Kathrein im Jahre 1492 über der Quelle erbaut wurde, das einzig verzeichnete Glöcklein im Kirchturm wird jedoch auf 1469 datiert. Das zwingt zu der Annahme, dass die Kirche ebenfalls älter sein muss.

Das jedenfalls spätgotische Gebäude ist in seiner Bauweise äußerst spannend und bietet Sehenswertes für Architektur-Interessierte. 1911 wurde die Kirche renoviert, 1993 der Unterbau neu gestaltet und zuletzt 1994 die Taufkapelle adaptiert.

Geschichte des Kurbetriebs in Bad Kleinkirchheim

Der Kurbetrieb beginnt bereits 1884. Ganze 12 Räumlichkeiten werden für die sehnlichst erwarteten Kurgäste bereitgestellt. 1934 eröffnet das erste Kirchheimer Thermal Freibad, 1969 folgt das Thermal Hallenbad, Ende der 70er Jahre wird das Thermal-Römerbad in Betrieb genommen und 1991 wird die Therme komplett saniert.

Den modernsten Anforderungen entsprechend, wird der Kurort Bad Kleinkirchheim im Jahre 2005 mit einem Zertifikat der Alpine Wellness International GmbH ausgezeichnet.

Ihr Thermenurlaub in Kärnten

Das heilende Quellwasser im Thermalbecken

Das heilende Quellwasser im Thermalbecken

Profitieren Sie von den vielfältigen heilenden Effekten des Thermalwassers in Bad Kleinkirchheim in Ihrem Thermenurlaub im 5-Sterne-Superior-Hotel Ronacher.

Rheumatische sowie degenerative Gelenks- und Wirbelerkrankungen erfahren eine positive Wirkung durch das gesunde Wasser. Auch der Aufbau nach Verletzungen wird gefördert und Schmerzzustände gelindert. Das Thermalheilwasser aus der Quelle St. Kathrein hilft zudem gegen psychische Beschwerden wie Stress, Schlafstörungen und chronischen Erkrankungen der Psyche.

Besuchen Sie das kleine Kirchlein am Berghang im Westen des Ortes während Ihres Kuraufenthaltes und staunen Sie über die architektonische Schönheit der Anlage.

Kommentieren


Feed abonnieren